Privatverkauf

Fehler beim privaten Immobilienverkauf
Viele Immobilienbesitzer versuchen, ihr Objekt auf eigene Faust zu verkaufen. Die gröbsten Fehler:

Falscher Verkaufspreis
indem der Wert des eigenen Objektes überschätzt wird. In der Folge erscheint das Verkaufsangebot immer und immer wieder, worauf sich Interessierten abwenden. Wir der Preis dann auch noch schrittweise reduziert, ist das Objekt „verbrannt“, wie der Fachmann sagt

Ist die Immobilie nach 3 Stunden verkauft
war der Preis vermutlich zu niedrig angesetzt

Der Aufwand wird unterschätzt
Ein paar Besichtigungen, Notartermin, fertig. So stellen sich viele Eigentümer Immobilienverkauf vor. Gut, wenn es so kommt, aber eher selten. Mit einer Zeitungsannonce ist es selten getan.

Die Vermarktung einer Immobilien erfordert Zeit
und fundierte Sachkenntnis. Bemerkungen wie „zu teuer, Schäden, Renovierungsstau…“ usw., zusammen mit selbsternannten Fachleuten machen das Objekt schlecht, mit dem vorrangigen Ziel, den Preis zu drücken.

Nicht selten fallen Hausverkäufer darauf rein
um die Maklerprovision zu „sparen“!? Auf der anderen Seite werden dem Käufer schnell 5-stellige Beträge als Nachlaß für angeblich gefundene Wertminderungen gewährt

Starke emotionale Bindungen an die eigenen vier Wänden
reagieren empfindlich auf unbewußte Bemerkungen von Kaufinteressenten. Eine Besichtigung kann schnell zur „ungemütlichen Veranstaltung“ werden, wenn die Chemie nicht stimmt, und fremde Personen sich nicht zu benehmen wissen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.