Immobilien. Ideen. Kontakte. Know-how.

Eine Immobilie ist eine nicht bewegliche Sache 

Aufgrund ihrer Unbeweglichkeit unterliegen Immobilien anderen gesetzlichen Bestimmungen als bewegliche Gter bezglich Eigentumserwerb, Gebrauch 


Eine Immobilie (lat. in-mobilis, unbeweglich) ist eine nicht bewegliche Sache, nmlich ein Grundstck sowie dessen Bestandteile und Zubehr (z. B. Gebude). Aufgrund ihrer Unbeweglichkeit unterliegen Immobilien anderen gesetzlichen Bestimmungen als bewegliche Gter bezglich Eigentumserwerb, Gebrauch usw. So erfordern Kauf und Eigentumsbergang eines Grundstcks einen notariell beurkundeten Kaufvertrag, die notariell beurkundete Einigung ber den Eigentumsbergang (Auflassung genannt, vgl. Abstraktionsprinzip) und einen entsprechenden Eintrag des neuen Eigentmers im Grundbuch.

Immobilien knnen wie bewegliche Sachen (Fahrnis) mit einem Recht belastet sein. Da ein Grundstck theoretisch stets von seiner Oberflche von seinen Grenzen bis zum Erdmittelpunkt reicht, knnen beispielsweise Dienstbarkeiten wie Leitungen das Grundstck belasten. All diese Rechte sind in der Regel in der zweiten oder dritten Abteilung des Grundbuchs eingetragen.

Fr Grundstcke fllt die Grundsteuer an. Sie ist eine Gemeindesteuer; Ausnahmen von der Steuerpflicht gelten fr Grundstcke, die ffentlich-rechtlichen, mildttigen, religisen und wissenschaftlichen Zwecken dienen (vgl. 3, 4 GrStG).

Da ein groer Bestand von Immobilien im Eigentum von Unternehmen ist, hat ein aktives und ergebnisorientiertes Management von Unternehmensimmobilien in den letzten Jahren stark an Bedeutung gewonnen (Corporate Real Estate Management). Beispiel hierfr ist das professionelle Facility Management von Objekten oder die Projektentwicklung ungenutzter Grundstcke oder lterer Bestandsgebude.

Siehe auch: Erbbaurecht, Wohnungseigentum