Immobilien. Ideen. Kontakte. Know-how.

Eigentum - was ist das? 

Eigentum bezeichnet ein rechtliches oder normatives Verhltnis von Personen oder Institutionen zu einem oder mehreren Objekten im Sinne eines Verfgungsrechtes 



Allgemein: Eigentum bezeichnet ein rechtliches oder normatives Verhltnis von Personen oder Institutionen zu einem oder mehreren Objekten im Sinne eines Verfgungsrechtes. Das Bestehen dieses besonderen Verhltnisses hngt davon ab, ob es als solches gerechtfertigt bzw. begrndet werden kann oder nicht.
Eigentum und Besitz werden sprachlich oft gleichgesetzt, sind aber unter Umstnden voneinander abzugrenzen. So kann ein Gegenstand sich vorbergehend im Besitz einer anderen Person als des Eigentmers befinden.

Der Begriff Eigentum wird nur dann gebraucht, wenn es eine Population oder Gesellschaft mit ausgeprgter Besitz-Aufteilung gibt. Den frheren Inuit-Populationen war beispielsweise der Begriff des Eigentums unbekannt.

siehe auch: Die Grundlagen der Eigentumstheorie


Im Sinne der Rechtsprechung
Eigentum ist im Sinne des Zivilrechts (insbesondere des Sachenrechts) das umfassende Recht an einer Sache. Es wird auch als dingliches Vollrecht bezeichnet. Der Eigentmer darf nach Belieben mit seinem Eigentum verfahren und andere von jeder Einwirkung ausschlieen, soweit nicht Rechte Dritter oder Gesetze dagegen stehen, 903 BGB. Vom Besitz ist das Eigentum scharf zu unterscheiden.