Immobilien. Ideen. Kontakte. Know-how.

Deutschland - Das Grundbuch 

Fr jedes Grundstck gibt es ein vom Amtsgericht gefhrtes Grundbuch. Die Amtsgerichte sind als Grundbuchmter fr die in ihrem Bezirk liegenden Grundstcke zustndig 


Fr jedes Grundstck gibt es ein vom Amtsgericht gefhrtes Grundbuch. Die Amtsgerichte sind als Grundbuchmter fr die in ihrem Bezirk liegenden Grundstcke zustndig. In Baden-Wrttemberg sind z. T. die staatlichen Notariate und die greren Gemeinden als Grundbuchmter zustndig.

Das Grundbuch enthlt ein Bestandsverzeichnis (Register), in dem Lage und Gre des Grundstcks entsprechend der Bezeichnung im Kataster (nach Flurstcknummern) vermerkt sind. Ferner werden in dem Register Grundstcksrechte (Wohnungseigentum, Erbbaurecht) verzeichnet. Dem Bestandsverzeichnis folgen drei Abteilungen.

Erste Abteilung: enthlt die Eigentmer oder Bruchteilseigentmer und die Grundlagen der Eintragung
Zweite Abteilung: verzeichnet die Lasten und Beschrnkungen, hierzu zhlen Auflassungsvormerkung fr die Zeit zwischen Abschluss eines Kaufvertrages und dessen endgltigem Vollzug, Baubeschrnkungen, Wegerechte
Dritte Abteilung: Grundpfandrechte wie Hypotheken und Grundschulden und Zwangshypotheken, die beispielsweise die Finanzmter fr Steuerschulden in einem verkrzten Verfahren eintragen knnen.
Lschungen im Grundbuch bedeuten nicht, dass ein Eintrag entfernt wird, da jede Manahme, auch die erledigte, im Grundbuch lesbar bleiben muss. Er wird vielmehr gertet, also rot unterstrichen und die Lschung als Vermerk eingetragen. Inzwischen sind sehr viele Grundbcher bereits auf ein elektronisches Verfahren umgestellt worden.

Eintragungen und Vernderungen im Grundbuch setzen einen Antrag und die Bewilligung des voreingetragenen Betroffenen voraus. So bedarf es bei dem Vollzug des Kaufs einer Immobilie durch Eigentumsbertragung (vgl. Auflassung) stets auch der Umschreibung des Grundbuchs. Eine solche wird nur mit der notariell beglaubigten Kaufvertragsurkunde, der beurkundeten Auflassung und zustzlich einer Steuerunbedenklichkeitserklrung des Finanzamtes mglich.

Gegen falsche Eintragungen gibt es den Rechtsbehelf der Beschwerde, wenn eine Amtslschung vorzunehmen oder ein Amtswiderspruch einzutragen ist. Ansonsten ist die Berichtigung nur mit dem Willen des Eingetragenen bzw. durch Verpflichtungsklage gegen den Eingetragenen zu erreichen. Der dingliche Berichtigungsanspruch verjhrt nicht.

Einsicht in das Grundbuch ist jedem gestattet, der ein berechtigtes Interesse darlegt.

Besondere Bedeutung fr den Grundstckskauf hat der ffentliche Glaube des Grundbuchs gem. 892 BGB. Danach wird die Richtigkeit und Vollstndigkeit des Grundbuchs zu Gunsten des gutglubigen Erwerbers fingiert. Geschtzt ist allerdings nur der rechtgeschftliche Erwerb von Rechten durch Verkehrsgeschft.

Zum Grundbuch gehrt immer auch die zugehrige Grundbuchakte, die Ausfertigungen der Grundlagen der gltigen Eintragungen enthlt: Kaufvertrag, Grundschuldbestellung.